geomecon.de > Unternehmen

Unternehmen

Die geomecon GmbH wurde im September 2004 von fünf Mitarbeitern des GeoForschungsZentrums in Potsdam gegründet. Der anfängliche Schwerpunkt der Arbeiten lag in der Entwicklung und Durchführung von spezialisierten fels- und rißmechanischen Laborversuchen; dies ging unter anderem auf die Arbeit des Tobias Backers zurück, der zusammen mit Prof. Ove Stephansson eine Methodik zur Beschreibung des Widerstandes gegen Scherrißwachstum entwickelt hat (Backers und Stephansson 2012).

Hierauf aufbauend wurden auch geomechanische Modellbildung sowie felsmechanische und rissmechanische Simulationen angeboten. Für die rissmechanischen Simulationen wurde die Software fracod2D benutzt, für felsbauliche Anwendungen, hier insbesondere für die Endlagerungsindustrien, die Software Phase2.

Aus den Arbeiten für die Endlagerung aber auch zunehmend Kohlenwasserstoffindustrie definierte sich sukzessiv der Bedarf nach leistungsstärkeren und flexibleren Produkten. Es wurde daher zum einen COMSOL Multiphysics in das Portfolio aufgenommen, zum anderen wurde eine hausinterne Entwicklung begonnen.

COMSOL Multiphysics wird für alle geomechanischen Anwendungen eingesetzt, bei denen ein hoher Grad an Komplexität gekoppelt mit anspruchsvoller Physik benötigt wird.
Die hauseigene Entwicklung roxol (www.roxol.de) wird insbesondere für die Simulation der Entwicklung von Rissnetzwerken in geotechnischen Anwendungen eingesetzt. roxol bildet ebenso die Grundlage für die weiteren Forschung- und Entwicklungstätigkeiten, die die geomecon GmbH in Vorhaben für die BR Deutschland durchführt.

Heute akquiriert die geomecon GmbH ihre Kunden aus den Bereichen der Endlagerung radioaktiver Abfälle, Kohlenwasserstoffförderung, geothermischer Energiegewinnung und Bergbau; hierbei werden sowohl die Herausforderungen der Wirtschaft als auch der Wissenschaft bearbeitet.


Abbildung durch Anklicken vergrößern

Forschung- und Entwicklungstätigkeit

Die geomecon GmbH hat in den letzten Jahren eine Reihe von FuE Projekten im Rahmen des Erneuerbaren Energien Programms der BR Deutschland und der EU durchgeführt. Der Schwerpunkt der Themen liegt hierbei im Bereich des optimierten Aufschlußes von Energielagerstätten.
    HydroStim. Verbundvorhaben mit der Ruhr-Universität Bochum, Prof. M. Alber. Fkz 0325279A. BMWi / EE. 2011 - 2015. (Bericht → link zur TIP Hannover; → Forschungsjahrbuch Energie)
    MAFA. Verbundvorhaben mit der Geothermie Neubrandenburg GmbH. Fkz 0325673B. BMWi / EE. 2013 - 2017. ( → Forschungsjahrbuch Energie)
    PrognosPermae. Verbundvorhaben mit der Ruhr-Universität Bochum, Prof. M. Alber. Fkz 0325919A. BMWi / EE. 2015 - 2018. laufend. ( → Forschungsjahrbuch Energie)
    ShaleXenvironmenT. Verbundvorhaben mit u.a. mit University College London, Halliburton, et al.Fkz 640979. EU / Horizon 2020. 2015 - 2018. laufend. ( → Projektwebpage)
    Multifrac. Verbundvorhaben mit der Ruhr-Universität Bochum, Prof. M. Alber. Fkz 0324138B. BMWi / EE. 2016-2019. laufend.


Betriebswirtschaft

Die geomecon GmbH hat sich dem organischen Wachstum verschrieben. So wurde jedes Jahr der Großteil der erwirtschafteten Überschüsse konsequent in Personal und Entwicklung investiert, um die Basis für eine mittelfristige Markpositionierung der geomecon GmbH als Spezialanbieter geomechanischer numerischer Simulationen und Beratung zu legen.
Trotz der konsequenten Investition in die Entwicklung der FuE Software roxol, die einen herausragenden Technologieträger darstellt, hat sich die Rendite der Gesellschafter in den letzen Jahren positiv entwickelt.








geomecon GmbH
  Unternehmen     Leistungen     Kommunikation     Kontakt